Anwendererfolge der KITE Methode 

Berichte von Anwendern mit der KiTE-Methode

 

 

  • Seit einem Autounfall (10 Jahre zuvor) konnte eine Klientin ihren linken Arm nicht mehr optimal nutzen. Ihr Arm ließ sich nicht mehr hoch und nach hinten drehen, nach nur einer Behandlung waren diese Bewegungen wieder leicht möglich.

 

  • Nach einem Kaiserschnitt hatte eine Klientin fünf Jahre lang, beim Berühren ihres Bauches, großflächig kein Gefühl mehr. Nach Behandlung der Erlebnisse war das Gefühl über den gesamten Bauch wieder vollständig vorhanden und blieb anhaltend.

 

  • Nach einer Kopf Operation hatte ein Klient starke Augenprobleme. Ein Tumor wurde zuvor in seiner rechten Schädelhälfte entfernt, und nach der Operation hatte er vier Monate unverändert extreme Doppelbilder. Nach nur einer Behandlung wurden die Doppelbilder schwächer und waren nach sechs Wochen dauerhaft verschwunden.

 

  • Ein 23-jähriger Klient litt seit Jahren unter starkem Heuschnupfen, nahm Cortison-Präparate in Kombination mit Medikamenten gegen die Symptome ein und war sehr in seiner Lebensqualität eingeschränkt. Auch bei ihm verschwand die Allergie nach nur einer Behandlung, er kommt nun zwei Mal pro Jahr zur präventiven Behandlung.

 

  • Ein Baby hatte nach seiner Geburt (4 Monate lang) eine deutliche Schiefstellung und konnte zur Folge seinen Kopf nicht nach rechts drehen. Außerdem war die linke Körperhälfte des Kindes erheblich in der Bewegung eingeschränkt. Direkt nach der KiTE-Behandlung konnte das Kind seinen Kopf mit Leichtigkeit nach rechts drehen und seine Körperbewegungen waren beidseitigwieder symmetrisch möglich.

 

  • Ein Klient konnte keine Äpfel vertragen. Durch Äpfel bekam er brennen auf der Zunge und der Hals schwoll an. Nach der Behandlung aß er zum Test einen Apfelund es passierte nichts, doch… er konnte den Apfel nun wieder genießen.

 

  • Bei einer Klientin stand eine Wurzelspitzen-Resektion an einem Zahn an.   In der Behandlung haben wir sehr intensiv an dem Zahn und den dazugehörigen Themen gearbeitet. Sie konnte den OP-Termin absagen, das Abszess verschwand.

 

Berichte von Anwendern mit derKiTE-Methode

 

 

  • Ein Klient kam mit 70 Jahren in einem sehr schlechten Zustand zur KiTE-Behandlung. Er hatte die Diagnose Myasthenia Gravis, eine autoimmune Erkrankung, bei der die Signalübermittlung zwischen Nerven und Muskulatur gestört ist. Durch Doppelbilder konnte er kein Auto mehr fahren und Gehen konnte er nur mit Hilfe von Krücken. Nach der ersten Behandlung waren die Doppelbilder sofort verschwunden und sein körperlicher Zustand spürbar stabiler. Wir arbeiteten regelmäßig im Abstand von 4-6 Wochen und das nun schon seit drei Jahren. Bereits im letzten Sommer kam er mit dem Fahrrad zur Behandlung, seine Mobilität und seine Lebensfreude sind wieder da.

 

  • Eine 77-jährige Klientin kam zu mir, nachdem sie sechs Wochen lang von starken Ischias- Schmerzen gequält war. Zuvor hatte sie bereits zwei Orthopäden besucht und einige Spritzen erhalten. Nichts half, sie kam in gebückter Haltung bei mir an und konnte nach der Behandlung fast aufrecht und schmerzfrei nach Hause gehen.

 

  • Ein 9-jähriger Klient konnte die Fugen des Fliesenbodens zu Hause nicht betreten. So ging er in dem Bereich ständig nur auf Zehenspitzen über die einzelnen Fliesen. Nach nur einer Behandlung konnte er entspannt die Fliesen überschreiten.

 

Klient, 11 Jahre, hatte eine große Kegelwarze unter dem Fuß, was ihm Schmerzen beim Auftreten bereitete. Schulmedizinisch sollte die Warze operativ entfernt werden. Durch kurze regelmäßige Behandlungen, sowie den Einsatz von EM(effektive Mikroorganismen) löste sich die Warze innerhalb von 3 Monaten a

Informationen  zu obiger Behandlung telefonisch unter :08031 2081128 

0176 64838032

hannel.27sybille@gmx.net

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hannelore Schmidt